Support: +49 (0) 4892/89008-20

TCP-Protokolle selbst abbilden

Wie Sie mit dem Kepware UDD Treiber TCP-Protokolle umsetzen

Erfahren Sie in dieser Schritt für Schritt-Anleitung, wie Sie mithilfe des UDD Treibers von Kepware ein TCP-Protokoll abbilden. Das verwendete Beispiel zeigt die Anbindung eines Datenpunkts eines Modbus-Geräts (WAGO-Controller).

Umsetzen eines TCP-Protokolls mit dem Kepware UDD Treiber

Der Universalgerätetreiber (Universal Device Driver) von Kepware bietet eine zuverlässige Möglichkeit, eine Verbindung mit telegrammbasierenden Protokollen und Geräten herzustellen. So ist es mithilfe des UDD Treibers möglich, TCP-Protokolle abzubilden. Das TCP/IP-Protokoll (Transmission Control Protocol / Internet Protocol)  gehört zu den wichtigsten Standards des Internets und baut Verbindungen zwischen zwei Endpunkten auf.

In der vorliegenden Anleitung erklären wir Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie mtihilfe des UDD Treibers ein TCP-Protokoll abbilden können. Dabei nutzen wir das Beispiel eines Datenpunktes eines WAGO-Controllers (Modbus-Gerät). Die Funktionsweise wird dabei mithilfe von JavaScript umgesetzt.

Inhaltsverzeichnis:

1. Installation des UDD Treibers

2. Anlegen des Profils

3. Anlegen des Kanals

4. Anlegen des Geräts

5. Anlegen eines neuen Tags

Hier finden Sie allgemeine Informationen zu einem OPC UA Server, grundlegende Informationen zum OPC UA Server KEPServerEX von Kepware sowie eine weitere Schritt für Schritt-Anleitung für die Anbindung von Siemens-Steuerungen.

1. Installation des UDD Treibers

    Der UDD-Treiber ist standardmäßig nicht installiert. Um diesen nachinstallieren zu können, rufen Sie den KEPServerEX-Installer nochmals auf und wählen bei der Funktionsauswahl den Eintrag „Universal Device“ aus.

    KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Installation

    Anschließend steht das Profil-Management, der UDD Treiber und die JavaScript-Engine speziell für diese Anforderung zur Verfügung.

    2. Anlegen des Profils

      Ein Profil besteht lediglich aus einer eindeutigen globalen Identifizierung (GUID) und einem JavaScript, welches die vier zu implementierenden Funktionen enthält:

      • GetDriverInfo(): Gibt nur die Version „1.0“ zurück.
      • ValidateAddress(info): Überprüft die Adressierung.
      • BuildMessage(info): Liest oder schreibt eine Nachricht.
      • ParseMessage(info): Überprüft die Nachricht.

      Zusätzliche Hilfsfunktionen sind in diesem JavaScript ebenfalls enthalten, um den JavaScript-Code übersichtlicher zu halten.

      Das Profil nennen wir hier „ModbusProfile“. Legen Sie es wie folgt an:

      Klicken Sie auf „Profil hinzufügen …“ (1).

      KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Profil anlegen 1

      Geben Sie einen Namen (1) und eine Beschreibung (2) an und klicken dann auf „Profile“ (3).

      KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Profil anlegen 2

      Die ID bzw. GUID (1) wird automatisch vergeben. Kopieren Sie diese in die Zwischenablage und klicken auf den Drei-Punkt-Button (2), um das JavaScript einzulesen.

      KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Profil anlegen 3

      Wählen Sie das JavaScript (1) aus und klicken auf den Öffnen-Button.

      KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Profil anlegen 4

      Klicken Sie auf den Anwenden-Button (1) und bestätigen anschließend mit „OK“ (2).

      KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Profil anlegen 5

      3. Anlegen des Kanals

        Für die Kommunikation wird nun ein Kommunikationskanal benötigt. Wie das Anlegen des Kanals aussehen kann, sehen Sie in den nachfolgenden Schritten.

        Fügen Sie einen neuen Kanal hinzu (1).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 1

        Wählen Sie den Treiber „Universal Device“ aus (1) und klicken Sie auf „Weiter“ (2).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 2

        Geben Sie einen Namen ein (1) und klicken Sie auf „Weiter“ (2).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 3

        Wählen Sie einen Netzwerkadapter aus (1) und klicken Sie auf „Weiter“ (2).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 4

        Die Einstellungen bei „Optimierungsmethode“ (1) und der Servicezyklus (2) können so bleiben. Klicken Sie dann auf „Weiter“ (3).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 5

        Lassen Sie die Einstellungen bei „Gleitkommawerte“ (1) auf „Durch Null ersetzen“ und klicken Sie dann auf „Weiter“ (2).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 6

        Geben Sie die Profil-ID ein (1), die Sie in Schritt 3 des letzten Abschnitts kopiert haben, und klicken Sie auf „Weiter“ (2).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 7

        Klicken Sie im Anschluss auf „Fertig stellen“ (1).

        KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Kanal anlegen 8

        4. Anlegen des Geräts

          Fügen Sie in Ihrem Projekt unter dem Punkt Konnektivität ein neues Gerät hinzu (1).

          KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Gerät anlegen 1

          Geben Sie einen Namen ein (1) und klicken Sie auf „Weiter“ (2).

          KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Gerät anlegen 2

          Die Einstellungen bei „Scan-Modus“ (1) und die Cache-Anfangsaktualisierungen (2) können so bleiben. Klicken Sie dann auf „Weiter“ (3).

          KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Gerät anlegen 3

          Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Geräts (1) und die Port-Nummer für die Kommunikation (2) ein und klicken Sie auf „Weiter“ (3).

          KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Gerät anlegen 4

          Klicken Sie im Anschluss auf „Fertig stellen“ (1).

          KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Gerät anlegen 5

          5. Anlegen eines neuen Tags

            Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Tag-Bereich und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag „Neues Tag“ (1).

            KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Tag anlegen 1

            Geben Sie einen Namen und optional noch eine Beschreibung ein (1) und dann noch die Modbus-Register-Adresse mit Ihrem Datentyp (2). Anschließend klicken Sie auf „OK“ (3).

            KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Tag anlegen 2

            Es wurde ein Tag angelegt. Wenn Sie den Quick Client (1) öffnen und in das Item-Verzeichnis navigieren (2), sehen Sie das OPC-Item mit einem anstehenden Wert, der sich ständig verändert.

            KEPServerEX-Anleitung_TCP Protokoll mit UDD Treiber_Tag anlegen 3

            Grundlage dieser Anleitung ist das Trainingsbeispiel von Kepware „Configuring Universal Device Driver and Profile Library (Modbus Protocol Example)“.

            Weitere Informationen

            KEPServerEX OPC UA Anbindung Siemens S7 1200 / S7 1500

            In dieser Schritt für Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen, wie die Anbindung der S7-1200 und der S7-1500 Steuerung an den KEPServerEX im Detail erfolgt. Erfahren Sie, wie Sie Ihren OPC UA Server in Ihrer Siemens S7 Steuerung aktivieren und die symbolische Adressierung für den Zugriff nutzen.

             

            Was ist OPC? Kommunikationsstandard zwischen Anwendungen und Feldebene

            Unsere Seite „Was ist ein OPC Server?“ informiert Sie über die Begriffe OPC, OPC UA, OPC Server und OPC Client. Lesen Sie hier darüber hinaus, welche Anforderungen es an Ihr Projekt zur Realisierung von Industrie 4.0 in Ihrem Unternehmen gibt und erfahren Sie mehr über den Nutzen, der sich daraus für Ihr Unternehmen und die Effektivität Ihrer Produktion ergeben kann.

             

            Kepware KEPServerEX: Treiber, Schnittstellen, erweiterte Funktionen

            Mit dem OPC UA Server KEPServerEX von Kepware können Sie mit 160 Treibern / Protokollen plattform- und herstellerunabhängige Konnektivität herstellen. Wir erklären Ihnen, wie der OPC UA Server KEPServerEX von Kepware funktioniert und stellen die Bestandteile OPC Clients, Schnittstellen, Treiber  sowie die erweiterten Funktinen übersichtlicht in unserer klickbaren Grafik dar und erläutern diese ausführlich.