KEPServerEX auf Linux: Der ThingWorx Kepware Edge ist da!

Mit dem ThingWorx Kepware Edge Server ist es erstmals möglich den Kepware OPC Server auf der Linux-Plattform zu betreiben. Die bekannten Vorteile des Kepware OPC Servers im industriellen Bereich (Robustheit, OPC UA Konformität, Performance, Einfachheit) können jetzt direkt in der Maschine, im Gerät oder auf dem Sensor auf Linux-basierten Hardwaresystemen ausgeliefert werden.

ThingWorx Kepware Edge

Treiber zur SPS Anbindung nach innen – IoT Protokolle nach außen

Die ersten verfügbaren Treiber im ThingWorx Kepware Edge sind der Modbus Treiber, der Allen-Bradley ControlLogix Ethernet Treiber und der Siemens TCP/IP Ethernet Treiber zur Anbindung von S7-200/S7-300/S7-400/S7-1200 und S7-1500.
Für Clients stellt der ThingWorx Kepware Edge die sicheren IoT Protokolle MQTT, OPC UA und ThingWorx AllwaysOn bereit. Damit sind Datenverbindungen in die lokale Automatisierung sowie auch Anbindungen in die Cloud möglich.

Konfiguration per API

Die Konfiguration des KEPServerEX auf Linux (unterstützt wird Ubuntu 18.04 LTS Server oder Desktop auf x86_64 Hardware) erfolgt über die vom normalen KEPServerEX übernommene Configuration API. Diese API ist eine selbst-dokumentierende REST API. Die Konfiguration des OPC Servers kann daher über selbst entwickelte Konfigurations-Oberflächen erfolgen, die für den speziellen Einsatzfall vom Hersteller gestaltet werden oder mit beliebigen anderen REST-Clients erstellt werden.

Kleine Software – Großer Mehrwert

Als Hersteller von Maschinen, Geräten oder Sensoren ist der ThingWorx Kepware Edge Server die ideale Software, um das eigene Produkt mit den entscheidenden Funktionalitäten für Industrie 4.0 und IoT zu erweitern: OPC UA, MQTT und ThingWorx AlwaysOn
Die Kombination aus leichtgewichtiger Software, offener und kostengünstiger Plattform (Linux) und flexiblem tagbasierten Lizenzpreisen erlauben mit überschaubaren Investitionen ein entscheidendes und mittlerweile unverzichtbares Produkt-Feature zu integrieren.

Evaluierung

Das Produkt ist nicht als Download erhältlich, da es sich rein an OEM Kunden richtet. Wenn Sie Interesse haben und die Integration von Industrie 4.0 und IoT in Ihr Produkt ansteht, dann treten Sie gerne mit uns in Kontakt und wir werden mit Ihnen die Möglichkeiten evaluieren.
Für den Test des KEPServerEX auf Windows-Plattformen nutzen Sie unser Download-Formular zur Anforderung eines Links. In der Windows-Version können sie vorab bereits die Configuration-API, die Treiber für Siemens TCP/IP Ehernet, Modbus und Allen-Bradley ControlLogix und auch die Protokolle zur Datenbereitstellung OPC UA, MQTT und ThingWorx AlwaysOn ausgiebig mit Ihrer Hardware testen.

“Getting startet” Video von Kepware zum Thingworx Kepware Edge:

Jetzt gratis testen

Sie wollen den KEPServerEX kostenlos testen?

Jetzt gratis testen